Anschliff Inclusenquarz, ca. 7 - 10cm;

Anschliff Inclusenquarz, ca. 7 - 10cm


Inclusenquarze sind ganz besondere Bergkristalle: In der Natur gibt es fast keine 100% reinen Bergkristalle, sondern meist Stücke, in denen Flüssigkeiten, Gase, Sedimente oder andere Mineralien eingeschlossen sind. Meistens sind diese Einschlüsse winzig klein und mit dem bloßen Auge nur als kleine, natürliche Störung im reinen Kristall zu erkennen. Manchmal entsteht durch die Einschlüsse ein komplett neues Mineral, z.B. Rutil- oder Turmalin-Quarz. Zunächst entstehen durch langsame Abkühlung kieselsäurehaltiger Lösungen feine Rutilfasern oder Schörlkristalle. Wenn die Lösung weiter abkühlt, werden diese dann vom langsam entstehenden Bergkristall eingeschlossen. Jeder Quarz-Fundort der Welt besitzt durch die Art der Inclusen einen einzig rtigen mineralogischen "Fingerabdruck", in dem sich die geologischen Bedingungen seiner Entstehung widerspiegeln.

Auch bei der fachgerechten Rekonstruktion von Kunstgegenständen spielen Inclusen in Quarz eine große Rolle: So hatte sich der preußische König Friedrich II (1712 - 1786) für sein Potsdamer Schloß Sanssouci prächtige Kronleuchter anfertigen lassen, in den zur Lichtbrechung zahlreiche facettierte Bergkristalle eingesetzt worden sind. Bei Restaurationsarbeiten im 20. Jahrhundert fanden Kunstwissenschaftler heraus, dass einige der Bergkristalle durch Bleiglas ersetzt worden sind. Um den Kronleuchter so authentisch wie möglich zu restaurieren, untersuchten Mineralogen die Bergkristalle mit leistungsstarken Mikroskopen und konnten so ermitteln, dass die Rohsteine aus verschiedenen Fundorten in den Schweizer Zentralalpen stammten.

Dieser schöne Anschliff stammt von der Nordost-Küste Madagaskars nahe der Stadt Mananara.

Artikelnr. 0503551001
Um Preise sehen zu können müssen Sie registriert sein. Jetzt hier registrieren!